MARC OLIVER MOCK

In der Fachschule für Zuckerartistik werden süße Träume wahr! Der gelernter Bäcker Marc Oliver Mock erwarb durch Lehrgänge und Arbeiten in der Schweiz, Deutschland und Italien das Grundwissen der Zuckerartistik. Atelierarbeiten in Frankreich rundeten sein Fachwissen ab. Mit der Gründung der Fachschule hat er seine Leidenschaft zum Beruf gemacht hat. Dort lernt man z.B. in den Kursen Zuckerartistik die Grundtechniken Tauchen, Ziehen, Blasen, Gießen, Zucker/Isomalt zu kochen und zu verarbeiten und wie sich aus der süßen Masse nahezu alles formen lässt: Von Sujets für Torten, Tischdekoration bis zur Showskulptur. Mit dem Erlernten können die Teilnehmer später in der Küche daheim oder im Betrieb eigene Arbeiten umsetzen. Der Tageskurs „Bonbons und Lutscher herstellen“ lässt einen mit bekannten und außergewöhnlichen Aromen experimentieren wie Flieder, japanische Minze oder Chardonnay und individuelle Geschmackserlebnisse kreieren. Schokolade, Zucker, Pralinen und andere Köstlichkeiten in Form gebracht lösen allgemein Begeisterung aus. Im Seminar Silikonformenbau & Gießtechnik lernen die Teilnehmer Figuren in Formen herzustellen und wie man eine eigene, individuelle Form aus Silikon macht. mock2Alle Seminare gibt es als Tageskurs zum Schnuppern oder mehrtägig zur beruflichen Weiterbildung. Der Jahreskalender, der auf der Webseite abonniert werden kann, zeigt alle Angebote in der Fachschule in Much. Marc Oliver Mock ist individuell buchbar undauch regelmäßig „on Tour“.

TERMINE: Much (Bergisches Land)

1 Tag Zuckerartistik 7.3.2016, 11.4.2016, 9.5.2016

1 Tag Bonbon/Lutscher 13.3.2016, 17.4.2016, 15.5.2016

Silikonformenbau & Gießtechnik 25.-26.2.2016, 7.-8.5.2016, 6.-7.8.2016, 5.-6.11.2016

—-> zur Kursübersicht

www.zuckerartistik.de

Scuola di Scultura Peccia

Seit 1984 gibt es die Bildhauerschule in Peccia, die Scuola di Scultura in Peccia im Tessin am Fusse des Marmorberges Pizzo Castello. Ein Ort, an dem sich alles um Skulptur dreht. Ein Ort, wo Ihnen die Begegnung mit dem einheimischen Cristallina- Marmor und den klassischen Materialien der Bildenden Kunst möglich ist: In den Werkstättenund Ateliers findet eine breite Palette von Kunstkursen statt.
Der Mensch steht im Jahr 2016 im Fokus unseres Kursprogramms:
In unterschiedlichen Studienwochen wird der Akt modelliert oder gezeichnet. Es gibt sogar einen Kurs,
der sich speziell mit dem männlichen Torso befasst. Das Portrait wird gesondert behandelt, es gibt: Kopfzeichnen, Kopfmodellieren oder das Portraitmodellieren intensiv und in Farbe. In einer dieser Kurswochen wird mit Ton modelliert und die Plastik vor dem Brennen farbig gefasst. Mit dieser Technik kann man auch die menschliche Figur grossformatig bauen und die gebrannte Terrakotta-Figur anschliessend im Freien aufstellen.
Die Steinbildhauerkurse für Fortgeschrittene beschäftigen sich ebenfalls mit diesem großen Thema der
Kunst. Im ersten Fortgeschrittenenkurs im Juni wird die menschliche Figur modelliert, in Gips abgeformt und anschliessend in Stein umgesetzt. Der zweite Steinbildhauerkurs für Fortgeschrittene im Juli steht unter der Überschrift: „Schöne Körper – künstliche Welten“. Mit Hammer und Meissel machen Sie in den Schnupperwochen Bildhauen erste Schritte am Stein und können Ihr persönliches Werk in Marmor verwirklichen. In den zweiwöchigen Kursen „Steinbildhauen für Einsteiger“ können Sie ganz in die ‚Steinzeit‘ abtauchen und anhand von fundierten Unterlagen und theoretischem Unterricht Einblick gewinnen in dieses traditionsreiche Handwerk!

Scuola di Scultura in Peccia
Scuola di Scultura in Peccia

Herzstück der Scuola di Scultura ist die berufsbegleitende Weiterbildung für Steinbildhauen und dreidimensionales Gestalten, die über vier Jahre in 17 Kurswochen absolviert werden kann. In einzelnen Modulen werden die Grundlagen zu solidem Handwerk erlernt und künstlerische Fragen behandelt und vertieft. Ziel der Ausbildung ist, die persönliche Formensprache zu entwickeln, bzw. das Umsetzen und Ausführen von eigenen Ideen und das kritische Betrachten der realisierten Gestaltung.
Die Weiterbildung ist konzipiert für:
· Personen, die bereits im gestalterischen Bereich arbeiten, wie Kunstpädagogen, -therapeuten, Zeichnungs- und Werklehrer, Lehrer, Architekten und Kunststudenten
· Berufsangehörige der steinverarbeitenden Berufe wie Steinbildhauer, Steinmetze und Steinhauer
· Interessenten aus anderen Berufsrichtungen, die sich auf diesem Gebiet weiterbilden möchten.

Für freischaffende Bildhauerinnen und Bildhauer gibt es ausserdem einen neuen Werkplatz mitten im Steinlager und vier Atelier-Apartments. Dies ist ein Angebot, das über den schulischen Kursbereich hinausgeht und einlädt zu einem inspirierenden Aufenthalt umgeben von der ursprünglichen Tessiner Bergwelt. Die professionelle Infrastruktur mit 7 t-Kran, Schmiede, gut eingerichteten Werkplätzen, Werkstatt und Atelier erwarten Sie zu Ihrem künstlerischen Aufenthalt im Tal der Steine – seien es kreative Ferien oder eine gestalterische Weiterbildung. In Peccia finden Sie das passende Angebot,
um dieser besonderen Materie zu begegnen. Wir heissen Sie herzlich willkommen!

—-> zur Kursübersicht

Bild-Werk Frauenau

Das Bild-Werk Frauenau ist seit seinen Anfängen ein einzigartiger Treffpunkt, der jedes Jahr aufs Neue lebensverändernde Begegnungen, Freundschaften und Projekte hervorbringt. Es ist ein Ort des freien Experimentierens, des Austausches zwischen unterschiedlichsten Standpunkten der Kunst, ein Ort der intensiven Auseinandersetzung, ein Ort an dem es kein Richtig und kein Falsch gibt.
Was 1988 klein anfing, hat sich im Laufe der Jahre zur bedeutendsten freien Akademie für Glasgestaltung
in Deutschland entwickelt. Die Idee zur Gründung des Bild-Werk Frauenau stammt von Erwin und Gretel
Eisch, die inspiriert vom Esprit der freien US-amerikanischen Sommerschulen, etwas Vergleichbares in den alten Glashüttenort Frauenau bringen wollten. An der Schnittstelle zwischen regionaler Glasmachertradition und internationaler Studioglasbewegung ist das Bild-Werk zu einem zentralen Forum geworden, das die Traditionen des überlieferten Glashandwerks und die Innovationspotentiale moderner
(Glas-)Kunst lebendig weiterentwickelt und miteinander verknüpft.

Doch Glas ist nicht alles. Um Weiterentwicklung durch Austausch, Begegnung und Experiment zu fördern, trifft künstlerische Glasgestaltung in ihrer ganzen Vielfalt auf Malerei und Bronzeguss, auf Bildhauerei und Keramik, auf Linol- oder Holzschnitt und auf die Ausdruckspotentiale des Körpers. Mit den Händen denken lernen, diese einfachen Worte von Erwin Eisch, sind seit jeher das Leitmotiv der Akademie. Die grundlegende Vision des Bild-Werkes ist es, einen Nährboden zu schaffen, auf dem alle ihren individuellen
kreativen Impulsen Ausdruck verleihen und dabei im Austausch stehen können. Den Schwerpunkt der Internationalen Sommerakademie Bild-Werk Frauenau bilden Workshops in allen Bereichen der Glasgestaltung: Dazu gehören die Begegnung mit der glühenden Masse am Glasofen oder Gasbrenner, die Gestaltung der kalten Glasoberfläche mit Schliff, Gravur und Farbe, die Arbeit mit Glasguss, mit Flachglas oder der Druck von der Glasplatte. Von den jährlich ca. 40 angebotenen Kursen sind die Hälfte der Glasgestaltung gewidmet. Die KursleiterInnen unterrichten an Hochschulen und Akademien in aller
Welt und ihre Werke sind in Museen, Sammlungen und Ausstellungen vertreten. Willkommen in den Kursen sind alle Kunstbegeisterten, ob Profi oder Anfänger.

Internationale Sommerakademie Bild-Werk Frauenau

TERMINE

Frühjahrsakademie: Sa 14. – Sa 21.5.2016

Sommerakademie A: Mi 6.7. – Fr 22.7.2016

Sommerakademie B: Mi 3.8. – Fr 19.8.2016

Spätsommer Extra: Sa 27.8. – Sa 3.9.2016

Benefiz-Auktion: So 2.10.2016, 14 Uhr

——>   zur Kursübersicht

www.bild-werk-frauenau.de

 

Das Atelier Bunter Jakob

Das Atelier Bunter Jakob in der Berlinischen Galerie ist ein ganz besonderer Ort:
Direkt im Museum gelegen, bietet es Kindern und Jugendlichen Raum für kreative Arbeit.
Ob Workshops, Offene Ateliers, Ferienprojekte oder Geburtstagsparties – alles beginnt in der Ausstellung. Gemeinsam mit Künstlerinnen und Künstlern wird diskutiert, was Kunst eigentlich ist und was sie mit uns zu tun hat. Im Atelier werden Ideen umgesetzt, mit Farben, Formen und Materialien experimentiert, gemalt und gedruckt, Farben gekocht, ein Trickfilm gedreht und vieles mehr. Die Programme im Atelier Bunter Jakob werden von Jugend im Museum e. V. für die Berlinische Galerie entwickelt und durchgeführt.

www.jugend-im-museum.de oder
www.berlinischegalerie.de