ImPulsTanz

ImPulsTanz Wien

EIN ANDERES WORT FÜR SOMMER IN WIEN: IMPULSTANZ!

Seit mehr als dreißig Jahren hat sich das Wiener Tanzfestival zur Aufgabe gesetzt, sein Publikum in Bewegung zu bringen. Ob geistige Sprünge beim Zusehen oder körperliche Bewegung beim selber Tanzen – wenn im Juli und August die bunten ImPulsTanz-Räder das Stadtbild prägen, werden müde Zuschauerkörper aufgerüttelt. Das internationale Publikum sorgt Jahr für Jahr dafür, dass es vor Beginn der Vorstellungen im Zuschauerraum oft genauso wuselt wie danach auf der Bühne. Bei so viel Aktion kann man sich kaum vorstellen, dass Wien im Bereich des Tanzes einmal eine verschlafene Stadt war.

ImPulsTanzDabei hat ImPulsTanz von Beginn an für frischen Wind in der Szene gesorgt, die die Stadt ab den achtziger Jahren zum Schmelztiegel unterschiedlichster Tanzstile machte. Was jedoch fehlte, war eine professionelle Ausbildung. Auftritt: Karl Regensburger. Um für mehr „Schwung, Bewegung und Esprit“ zu sorgen, tat sich der Betriebswirt, der aus purem Zufall beim Tanz gelandet war, mit dem Tänzer und Choreografen Ismael Ivo zusammen. Gemeinsam wollte man internationale Lehrkräfte nach Wien holen, die Idee zu den „Ersten Internationalen Sommertanzwochen” war geboren. Die Workshopreihe begann 1984 mit nur sechs DozentInnen, der Erfolg war dennoch überwältigend. Und auch wenn das Geld von Beginn an knapp war, an Publikum fehlte es nie. Was aus Zufall begonnen hatte, war längst zur „Herzensangelegenheit“ geworden.

Heute ist ImPulsTanz das größte Festival seiner Art in Europa. Und während am Abend längst die großen Bühnen bespielt werden, vom Volkstheater bis zum Burgtheater, ist das Workshopzentrum im Arsenal die Seele des ImPulsTanz-Tagesprogramms. Alltäglich tummeln sich hier über 1.000 Menschen aus knapp 100 Ländern um die mehr als 200 Workshops zu genießen. Mehr als 150 international anerkannte DozentInnen und ChoreografInnen vermitteln ihr Wissen an AnfängerInnen und fortgeschrittene TänzerInnen und Profis. Dabei machen sowohl die Vielfalt des Programms – mit Kursen von Contemporary bis Butoh, von Yoga bis zum Tanz für Menschen mit und ohne Einschränkungen – als auch der von ImPulsTanz geförderte Austausch zwischen den Dozentinnen und den TeilnehmerInnen, zwischen den TänzerInnen und dem Publikum, zwischen AmateurInnen und Tanzprofis, Wien im Sommer zu dem sommerlichen Tanzevent.

ImPulsTanzMerce Cunningham, Louise Lecavalier, Risa Steinberg, Joe Alegado, Mathilde Monnier, Boyzie Cekwana, Zvi Gotheiner, Marcia Haydée, Jennifer Lacey, Jermaine Browne, Elsa Wolliaston und viele andere Lichtfiguren des zeitgenössischen Tanzes haben bereits bei ImPulsTanz unterrichtet und sorgen für Kontinuität, aber auch Verschiedenartigkeit im Kursprogramm. Diese wird man auch heuer wieder bei den zahlreichen Workshops erleben können, mit denen das Festival vor mehr als dreißig Jahren seinen Anfang genommen hat. Denn 2016 widmet Rio Rutzinger, der Direktor des ImPulsTanz-Workshopdepartments, eine eigene Kursreihe den Wechselbeziehungen von Tanz und Bildender Kunst. Und niemand geringerer als der hochgefeierte Künstler Tino Sehgal konnte als Kurator für diese Reihe gewonnen werden, sagt Rutzinger erfreut, um im selben Atemzug nachzusetzen: „Ein reines ‚Spezialistenprogramm’ wird es trotz dieses Schwerpunktes nicht sein, dafür sorgen wir mit alleine 100 Workshops für AnfängerInnen. Zu dieser Gruppe zähle ich mich übrigens selbst, denn ich habe noch nie einen Workshop selbst besucht: Ich trau mich nicht.“ Das hat tausende Begeisterte aber noch nie abgehalten. ImPulsTanz wird sein Publikum also auch weiterhin bewegen!

ImPulsTanz

INFOS

IMPULSTANZ WORKSHOPS 2016
17. Juli bis 13. August
ImPulsTanz Education 2016
DanceAbility Teacher Certification
04.–29. Juli

ATLAS – Creating Dance Trails
14. Juli–16. August

Tel. +43.1.523 55 58
www.impulstanz.com