Bild-Werk Frauenau trauert um Sissi Zizlsperger

Die Glasszene hat ihr kommunikatives Herz verloren 

Das Bild-Werk Frauenau trauert um einen Menschen, dessen ganze Leidenschaft dem Glas gehörte: Sissi Zizlsperger, langjähriges Vorstandsmitglied und Leiterin der „Galerie am Museum“, ist am 31. März 2020 im Alter von nur 63 Jahren gestorben. Sie hat mit dem ihr eigenen Optimismus gegen den Krebs gekämpft, letzten Endes aber dann doch verloren. Besonders bitter ist, dass der Tod von Sissi wegen der Corona-Krise  in eine Zeit der sozialen Isolation fällt. Dabei waren für  sie die Kontakte zu anderen Menschen immer lebensnotwendig. Mit ihr haben die Glasszene im Bayerischen Wald und die internationale Szene ihr kommunikatives Herz verloren.
Sissi Zizlsperger war eine begnadete Netzwerkerin. Sie verstand es, Menschen zusammenzubringen, junge, unbekannte Künstlerinnen und Künstler genauso wie etablierte aus der Region und der ganzen Welt. Ihre Begeisterung für das Glas und die Menschen, die es auf vielfältige Art herstellten, steckte an. Sie schuf Ausstellungs- und Begegnungsmöglichkeiten, gab den Gästen mit ihrer Herzlichkeit und ihrer Gastfreundschaft das Gefühl, willkommen zu sein.
Sissi Zizlsperger kam 2005 als Praktikantin ins Bild-Werk. Vom selben Jahr an betreute sie als Galeristin das „Eisch-Atelier“ mit dem Artist-in-Residence-Programm, das das internationale Künstlerinnen und Künstler zur kreativen Zusammenarbeit mit Glashandwerkern der Glashütte Eisch nach Frauenau holte. Vorher hatte sie im Glasmuseum in Passau gearbeitet, wo der Unternehmer Georg Höltl die weltweit größte Sammlung böhmischen Glases installierte. In dieser Zeit entstand bei Sissi die Liebe zu diesem faszinierenden Werkstoff. In Frauenau kam dann noch ein besonders kreatives Umfeld dazu: Das neue Glasmuseum war gerade eröffnet worden; in Tom´s Hall auf dem Gelände des früheren Glaskönigs Isidor Gistl hatte sich ab 1987 das Bild-Werk etabliert, eine gemeinnützige Bildungseinrichtung und Kulturinitiative, die aus Impulsen von Erwin Eisch und den Verbindungen der regionalen Glasszene zur internationalen Studioglasbewegung entstanden war. Zu den Kursen der Sommerakademie kamen Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der ganzen Welt und Sissi Zizlsperger hatte für alle ein offenes Ohr. Sie engagierte sich in der Vorstandschaft des Bild-Werk Frauenau e.V., davon 2008 bis 2011 als 1. Vorsitzende, brachte ihre Ideen ein und setzte viele Vorschläge in die Tat um. Die Sommerakademie und die „Galerie am Museum“ ergänzten sich auf ideale Weise. Die von ihr mitorganisierte Wanderausstellung „50 Artists – 50 Vases“ zählt bis heute zu den besonders kreativen Aktionen.
Uns vom Bild-Werk wird Sissi mit ihrem Tatendrang, ihrem Gemeinschaftsgeist und ihrer zupackenden Art in Erinnerung bleiben. Wir sind gerne dabei, wenn die vielen Freundinnen und Freunde, die sie in Frauenau und weit darüber hinaus hat, in besseren Zeiten mit einem großen Fest an sie erinnern: Sissi Zizlsperger, die Kämpferin mit dem großen Herzen für die Menschen und für das Glas.